Gandiva

 
Profil
Team
Referenzen
Galerie

Mittelalter

Renaissance

Tudor

Barock

Rokoko

Empire

Biedermeier

Gründerzeit & Jugendstil

Hochzeit

Sale

Preistabelle
Kontakt
english
Impressum


Drei Kinderkleider

der 1860er Jahre
 
 

Epoche: Spätbiedermeier, 1850 - 1865

Farblich und stilistisch aufeinander abgestimmt entstanden diese drei weiteren Kleider als Nachtragsauftrag für das Puppenmuseum Fischach.

Bereits in den 1850er Jahren bis in die späten 60er Jahre hinein begannen sich Karomuster in allen Varianten großer Beliebtheit zu erfreuen. Wir wählten für dieses Kleidchen, dessen Schnitt auf ein Original aus dem Jahr 1869 zurückgeht, einen Baumwolldruck, der die Farben des grünen Seidenkleides aufnimmt.
Im Vorderteil glatt anliegend erhält es seine Weite durch das in Fältchen gelegte rückwärtige Rockteil. Versteifte Unterröcke tragen zusätzlich zur Weite bei. Die Schnittführung wird betont durch eine antike Spitze auf der vorderen Nahtlinie und dem Saum sowie dem Kragen. Eine Schaumgoldbrosche aus der 2.Hälfte des 19. Jahrhunderts vervollständigt das Kleid.



Ein in zarten Pastellfarben – altrosa, grün, beige - bestickter cremefarbener Baumwollbatist greift auch hier die Farben der Damen- und Kinderkleider des Ensembles in einem neuen Muster wieder auf. Die Volants an Kragen, Ärmeln und Saum, eingefasst in zarte französische Spitze aus dem späten 19. Jahrhunderts betonen die Duftigkeit des Materials. Dunkelgrüner Baumwollsamt und hellgrüne Seide in Kombination für Gürtel und Manschetten verleihen dem
Kleid Kontrast und Strenge. Die zweiteiligen Ärmel sind rund geschnitten, der Verschluss im Rücken wir durch antike Glasknöpfe gestaltet. Unter dem Rock befindet sich ein Originalunterrock des 19. Jahrhunderts sowie ein weiterer versteifter Unterrock. Auch hier dient als Schmuck eine Schaumgoldbrosche des 19. Jahrhunderts.


Nicht nur Karo- sondern auch Streifenmuster sind aus der Mode der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts nicht wegzudenken, betonen sie doch auf natürliche Weise die häufig sehr raffinierte Schnittführung.
Dieses Kleidchen wurde aus einem blaugrau-altweiß gestreiften Baumwollstoff, der in seiner Ausstrahlung schon eine Patina besitzt, gestaltet. Die Blau-Weiß-Kombination schafft wiederum Bezug zu dem Matrosenanzug des Jungen in der Gruppe. Über den rund geschnittenen zweiteiligen Ärmeln befinden sich eingekräuselte kurze Oberärmel. Das Kleid wird rückwärtig mit antiken Knöpfen geschlossen. Besonders schön zur Einfachheit des Kleides ist die kostbare Schürze, die aus einem antiken zart bestickten Tüllstoff der Jahrhundertwende in Kombination mit Seidenorganza gefertigt wurde. Eine Brosche, die den Farbton der Streifen aufnimmt, rundet das Erscheinungsbild ab.
Zu den drei Kleidchen gehören jeweils drei lange Baumwollunterhosen mit Baumwoll-Spitzenbesatz.

VorderansichtASeitenansichtRückenansicht
Vorderansicht
 
Preisgruppen: je B